Kardiinalfehler - Boiler nicht entleert - Tipps

Fragen & Antworten rund ums Wohnmobil
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
paulchen31603
Member
Beiträge: 102
Registriert: 4. Nov 2012, 12:00
Wohnort: Diepenau

Kardiinalfehler - Boiler nicht entleert - Tipps

#1 Beitrag von paulchen31603 » 28. Dez 2014, 17:01

Hallo Freunde,
ich glaube mir ist ein Kardinalfehler unterlaufen. Wie ich gestern erst bemerkte, habe ich wahrscheinlich beim Einwintern des WoMos vergessen das Wasser aus dem Boiler und teilweise aus den Leitungen abzulassen und deshalb jetzt wohl alles eingefroren ist
Insofern Frage an die Alten Hasen:
Wie bzw. welche Möglichkeit gibt es das Wasser jetzt abzulassen ?
Muß wohl davon ausgehen, daß der Boiler hinüber sein wird oder ist wohl noch was zu retten?
Danke für tipps.
Gruß Paulchen (Jürgen u. Antje)
Wer Deutschland liebt und Einigkeit, der trinkt auch mal ne Kleinigkeit!

streuner85
Junior Member
Beiträge: 23
Registriert: 29. Dez 2013, 19:28
Wohnort: Lauertal

Frostschaden

#2 Beitrag von streuner85 » 28. Dez 2014, 17:43

Hey Paulchen, würde mir beim Boiler weniger Sorgen machen, es gibt hier einen Frostschutz, zumindest bei sehr vielen Mobilen. Das heisst bei Frost öffnet sich (sofern verbaut) ein Ventil und sorgt für eine Zwangsentleerung des Boilers. Bei den restlichen Leitungen, sofern sie auf Schläuchen bestehen könntest du mit einem blauen Auge davon kommen, da diese meist etwas nach geben, wenn sich das Eis breit macht.

Gruss aus Franken.

Benutzeravatar
Die Unterfranken
Member
Beiträge: 232
Registriert: 8. Jan 2012, 16:19
Wohnort: Mainfranken

#3 Beitrag von Die Unterfranken » 29. Dez 2014, 20:43

Wenn der Beuler von der Heizung getrennt ist, hast du wahrscheinlich noch das alte system ohne dieses automatische Ventil. Um zu überprüfen, ob der beuler kaputt ist, entweder das Wohnmobil warm stellen oder die Heizung auf hoher Stufe laufen lassen, um das Wasser aufzutauen. Danach etwas Wasser in den Wassertank füllen, die Pumpe an machen und den beuler befüllen. Dann merkst du, ob irgendwo Wasser davon läuft.
Gruß Anja (die meistens schreibt) und Michael

Bild
Hymer ML-T 630

Gott schütze uns vor Regen und Wind und vor Campern, die keine Camper sind!

Benutzeravatar
rabe
Member
Beiträge: 136
Registriert: 27. Jul 2014, 21:02
Wohnort: der z.Z. westlichste User im Forum
Kontaktdaten:

#4 Beitrag von rabe » 30. Dez 2014, 14:46

Hy (at ) all

Ist zwar keine Antwort auf die Frage, die wurde ja schon gegeben.
Ist eher etwas ergänzendes, bevor ich einen neuen thread eröffne.

Also, der Boiler schaltet bei Temperaturen um die 5° und weniger das Sicherheitsventil auf, es ist dann auch manuell nicht mehr zu schließen.
Wenn ich jetzt Wasser in meinen Frischwassertank gebe weil ich losfahren will, muß ich dann das gesamte Fahrzeug erwärmen damit ich über diese Grenze von 5° komme? Bis die Heizung des Motors den Wagen erwärmt hat ist der Tank doch schon wieder leer. Oder muss ich dann mit der Heizung erst einmal aufheizen?
Oder "reicht" es, warmes Wasser im Boiler produzieren zu lassen?
Was ist, wenn ich dann unterwegs bin und das Fahrzeug abstelle? Raumheitung laufen lassen oder reicht auch da warmes Wasser produzieren zu lassen?

Ich hoffe einmal, das sich jetzt der ein oder andere von euch nicht vor lachen biegt sondern, auch wenn es nach dem Lachanfall ist, eine brauchbare Antort gibt.

Ansonsten viel Spaß noch in den letzten Stunden des Jahres und alles gute im kommenden.
take a walk on the wildside
sagt und grüßt
ralf, der Ruri-Wessi

Breckman

#5 Beitrag von Breckman » 30. Dez 2014, 15:12

Dann mal eine bierernste Antwort:

Sobald die Heizung eingeschaltet ist, bleibt das Ventil geschlossen.

Ab ca. + 5 ° C öffnet das Ventil bei ausgeschalteter Heizung und lässt das Wasser ab; ist die Heizung eingeschaltet, es reicht die geringste Stufe, bleibt das Ventil geschlossen.

Umgekehrt: Ist das Ventil geöffnet und Du möchtest Wasser bunkern, dann schalte die Heizung ein und das Ventil bleibt sofort zu. Du darfst nur nicht vergessen, manuell, nach dem Einschalten der Heizung, das Ventil zu schließen (roten Pin nach oben ziehen).

Alles OK? :wink:

Benutzeravatar
rabe
Member
Beiträge: 136
Registriert: 27. Jul 2014, 21:02
Wohnort: der z.Z. westlichste User im Forum
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von rabe » 30. Dez 2014, 15:27

Hy Lars,

Ja, ist schon klar, dass das Ventil nur selbstständig öffnet, es aber eben nicht selbstständig schließt, muss also vorher den "Knopf" nach oben ziehen wenn ich Frischwasser in den Tank fülle.

Aber: Muss die Heizung, auch wenn auf kleinster Stufe, laufen oder reicht die Produktion von Warmwasser? Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich warmes Wasser auch ohne Heizbetrieb "produzieren" kann, zumindest habe ich im Sommer, Frühjahr oder auch Herbst nicht das Gefühl, dass meine Heizung läuft.

Aber immerhin schon einmal "Danke" für deine schnelle Antwort.
take a walk on the wildside
sagt und grüßt
ralf, der Ruri-Wessi

Benutzeravatar
Oricos
Member
Beiträge: 437
Registriert: 15. Nov 2007, 19:28

#7 Beitrag von Oricos » 30. Dez 2014, 16:18

In der Regel reicht es nicht, dass Warmwasser produziert wird, da das Sicherheitsventil extern im Bereich der Heizung eingebaut ist. Es wird also mehr von der umgebenden Lufttemperatur zum Auslösen gebracht als vom warmen Wasser, welches an seinem Schlauchanschluss anliegt, daran gehindert.

Bedenke auch, dass das ELASI nicht selbst vom warmen Wasser durchflossen wird.

Bei leichtem Frost habe ich mir immer wieder mal mit einer Wäscheklammer um den Ventilknopf beholfen, wenn wir nachts nicht heizen wollten.

Benutzeravatar
rabe
Member
Beiträge: 136
Registriert: 27. Jul 2014, 21:02
Wohnort: der z.Z. westlichste User im Forum
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von rabe » 30. Dez 2014, 17:28

Hy Oricos
An so etwas habe ich auch schon gedacht, das Ventil mechanisch "auszutricksen".
Und die Idee mit der Klammer ist Spitze.

Wozu Foren doch gut sind ...
take a walk on the wildside
sagt und grüßt
ralf, der Ruri-Wessi

Benutzeravatar
Oricos
Member
Beiträge: 437
Registriert: 15. Nov 2007, 19:28

#9 Beitrag von Oricos » 30. Dez 2014, 17:41

Nimm ne etwas stärker befederte Klammer, sonst rutscht das blöde Ventil durch.

Manche nehmen auch Kabelbinder, aber wenn Not am Mann ist, kriegt man den nicht so schnell ab wie ne Wäscheklammer.

Breckman

#10 Beitrag von Breckman » 30. Dez 2014, 20:22

Oricos hat geschrieben:In der Regel reicht es nicht, dass Warmwasser produziert wird, da das Sicherheitsventil extern im Bereich der Heizung eingebaut ist. Es wird also mehr von der umgebenden Lufttemperatur zum Auslösen gebracht als vom warmen Wasser, welches an seinem Schlauchanschluss anliegt, daran gehindert.

Bedenke auch, dass das ELASI nicht selbst vom warmen Wasser durchflossen wird.

Bei leichtem Frost habe ich mir immer wieder mal mit einer Wäscheklammer um den Ventilknopf beholfen, wenn wir nachts nicht heizen wollten.
Wenn ich mich jetzt nicht total irre, ist es zumindest bei meiner Truma egal, ob ich die Heizung oder den Boiler einschalte.
Die ELASI ist dorch elektronisch gesteuert; daher ging ich bisher davon aus, dass es egal ist, was eingeschaltet wird.
Das muss ich jetzt mal bei Gelegenheit testen.

Ach ja, eine Wäscheklammer nehme ich nicht, aber den Knopf blockiere ich auch schon mal bei Bedarf. :wink:

Benutzeravatar
Oricos
Member
Beiträge: 437
Registriert: 15. Nov 2007, 19:28

#11 Beitrag von Oricos » 31. Dez 2014, 13:53

Bei unserem Eura hat mir das ELASI schon bei laufendem Boiler den Tank leer gemacht, kann aber sein, dass das von Bj. 2003 bis jetzt geändert wurde.

Auch bei der ALDE in unserem Concorde ist das schon passiert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste