Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

Alles was in keine andere Rubrik passt

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
fr33rid3r
Member
Beiträge: 188
Registriert: 16. Sep 2011, 13:08

Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#1 Beitrag von fr33rid3r » 7. Mär 2020, 12:07

Hallo Womo-Freunde,

für gewöhnlich halten wir es so (typisch deutsch?) perfekt vorbereitet mit dem Womo loszufahren. Dazu zählte bisher auch, dass die Reifen immer schon in Deutschland gewechselt wurden, wenn abzusehen war, dass das Profil nicht mehr reichen wird. Eigentlich quatsch, wenn noch genug Profil für sicheres Reisen vorhanden ist, die Reifen aber prognostisch nicht für die komplette Reise reichen werden... Das haben wir nun wieder. Wir werden wieder tausende km fahren, müssten aber erst so gegen nach der Hälfte der Reisestrecke wechseln.

Wie haltet ihr das für gewöhnlich? Tausch ihr auch schon mal Räder im Ausland und welche Erfahrungen habt ihr?

Ein Wechsel könnte anstehen in Portugal oder Spanien.

Danke für Eure Tipps :)

Gruß
addi
Schaut doch mal vorbei:
www.kletterkirche.de - Kletterkirche MG - Klettern in einer echten Kirche !
Der ersten und einzigen Kirche Deutschlands, in der geklettert werden darf!

www.perfect-beautyline.de - Permanent Make-up und Kosmetik in Mönchengladbach

Benutzeravatar
Womotraum
Moderatorin
Beiträge: 3164
Registriert: 8. Mai 2009, 21:45
Wohnort: Troisdorf

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#2 Beitrag von Womotraum » 7. Mär 2020, 22:35

Um ehrlich zu sein habe ich darüber noch gar nicht nachgedacht. Wir waren aber auch noch nicht in so einer Situation weil wir dafür zu wenig fahren.

Aber ich wäre da auch eher wie Du sagst, typisch deutsch, und würde schon vor der Abreise die Reifen wechseln um nicht vor bösen Überraschungen zu stehen, weil die Reifen im Ausland nicht zu bekommen sind.
Liebe Grüße
Petra


Es ist nicht zwingend notwendig mich zu verstehen, man muss mich nur aushalten können

Benutzeravatar
bfb
Administrator
Beiträge: 3072
Registriert: 7. Dez 2007, 12:28
Wohnort: Breidenbach in Hessen
Kontaktdaten:

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#3 Beitrag von bfb » 8. Mär 2020, 07:36

Also da würde ich in jedem Fall zu Hause wechseln, aber eher um sprachlichen Missverständnissen aus dem Weg zu gehen. Vom Preis her könnten die gleichen Reifen schon günstiger sein.
Gruß
Bernd


Ein Jeder geht vorüber und nimmt es nicht in acht, :nixversteh:
dass jede viertel Stunde das Leben kürzer macht. :cry:

http://www.womotech.de

Benutzeravatar
FrankiaFan
Moderator
Beiträge: 1621
Registriert: 25. Nov 2012, 15:31
Wohnort: Bad Marienberg

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#4 Beitrag von FrankiaFan » 8. Mär 2020, 10:52

bfb hat geschrieben:
8. Mär 2020, 07:36
Also da würde ich in jedem Fall zu Hause wechseln, aber eher um sprachlichen Missverständnissen aus dem Weg zu gehen.
Können denn die Reifen sprechen? :wallb: :wallb:

Nein, mal im ernst.
Ich schaue vor längeren Reisen schon nach dem Restprofil und ob es ausreichend ist um die Reise zu fahren. Sollte es evtl. nicht ausreichend sein Wechsel ich auch zu Hause auf neue Reifen. Bei uns bleiben die Reifen aber eh nur max. 6 Jahre drauf, dann fliegen sie runter unabhängig von der Profiltiefe.
Den Stress im Urlaubsland einen Reifenhandel zu suchen der die Reifen dann evtl. noch bestellen muss tu ich mir nicht an.
LG Rüdiger

Bild
Adria Matrix Plus 670 SBC

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

Benutzeravatar
fr33rid3r
Member
Beiträge: 188
Registriert: 16. Sep 2011, 13:08

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#5 Beitrag von fr33rid3r » 8. Mär 2020, 13:58

Kann ich alles nachvollziehen, vor allem, weil wir auch eher Sicherheitsfanatiker sind und nichts dem Zufall überlassen möchten. Ich mag "ja aber" für gewöhnlich auch nicht, bin aber hier moralisch flexibel :D und sage es selbst...

Wir haben akteull noch 6mm Profiltiefe drauf, was für einige viele km reichen würde. Aber nunmal nicht für die gesamte Fahrstrecke. Wenn wir die jetzt "runterschmeissen" wäre auch ein neuer Reifen nach der Fahrt wieder derart weit runtergefahren, dass er vor der nächsten längeren Tour runter müsste.

Ich denke halt, dass es nunnötig ist noch gute Reifen wegzuwerfen.

Was sprachliche Probleme angeht (wir sprechen weder spanisch noch portugisisch) oder die Sorge, dass es ggf. die passenden Reifen nicht genau dort gibt, wo man sie gerne aufziehen lassen möchte, kann ich gut verstehen. Vielleicht darf man nicht zu ängstlich oder Kontaktscheu sein. Ich habe spasseshalber mal google bemüht und in Spanien nach Reifenhändlern/ Werkstätten geschaut. Dabei sind natürlich kleine Krauter, bei denen es sicherlich schwierig würde. Es gibt jedoch auch eine große Kette (Euromaster), die von den Bildern her sehr gut aussieht.

Grüße
addi
Schaut doch mal vorbei:
www.kletterkirche.de - Kletterkirche MG - Klettern in einer echten Kirche !
Der ersten und einzigen Kirche Deutschlands, in der geklettert werden darf!

www.perfect-beautyline.de - Permanent Make-up und Kosmetik in Mönchengladbach

SL-OW
Junior Member
Beiträge: 74
Registriert: 15. Feb 2015, 19:24
Wohnort: Owschlag

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#6 Beitrag von SL-OW » 8. Mär 2020, 16:44

Moin,
also mit 6 mm Profiltiefe fahr ich 4 -5 -mal von Flensburg nach Lissabon und zurück ohne Profilprobleme zu bekommen. Das gilt für die Vorderachse mit Frontantrieb, auf der Hinterachse würde ich das noch viel öfter schaffen.
Ich sach ma: Wenn man keine anderen Probleme hat.... :roll: 8) :roll:
Gruß
Rolf, der früher auch mal Reifenhändler war.

PS: Ganz wichtig ist, mit dem vom Reifenhersteller vorgeschriebenen Druck zu fahren. Der von den Womoherstellern vorgeschriebene Druck führt in der Regel zu erhöhtem Verschleiß in der Mitte der Lauffläche
Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

Benutzeravatar
fr33rid3r
Member
Beiträge: 188
Registriert: 16. Sep 2011, 13:08

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#7 Beitrag von fr33rid3r » 8. Mär 2020, 21:50

SL-OW hat geschrieben:
8. Mär 2020, 16:44
Moin,
also mit 6 mm Profiltiefe fahr ich 4 -5 -mal von Flensburg nach Lissabon und zurück ohne Profilprobleme zu bekommen. Das gilt für die Vorderachse mit Frontantrieb, auf der Hinterachse würde ich das noch viel öfter schaffen.
Ich sach ma: Wenn man keine anderen Probleme hat.... :roll: 8) :roll:
Gruß
Rolf, der früher auch mal Reifenhändler war.

PS: Ganz wichtig ist, mit dem vom Reifenhersteller vorgeschriebenen Druck zu fahren. Der von den Womoherstellern vorgeschriebene Druck führt in der Regel zu erhöhtem Verschleiß in der Mitte der Lauffläche
Wo erfahre ich den vom Reifenhersteller empfohlenen Druck? Im Handbuch des Womos steht, dass 5 Bar auf den Reifen sein sollen. Das habe ich bisher immer beherzigt. Ist das nun nicht richtig?

Danke und Gruß
addi
Schaut doch mal vorbei:
www.kletterkirche.de - Kletterkirche MG - Klettern in einer echten Kirche !
Der ersten und einzigen Kirche Deutschlands, in der geklettert werden darf!

www.perfect-beautyline.de - Permanent Make-up und Kosmetik in Mönchengladbach

SL-OW
Junior Member
Beiträge: 74
Registriert: 15. Feb 2015, 19:24
Wohnort: Owschlag

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#8 Beitrag von SL-OW » 8. Mär 2020, 22:15

Moin Addi,
im Zweifelsfall hier: https://www.buerstner-forum.de/index.ph ... druck-pdf/
Ansonsten gibt es Luftdrucktabellen vom jeweiligen Hersteller.
Am einfachsten mal auf die Waage und die Achslasten ermitteln. Dann laut obiger Tabelle den Luftdruck ermitteln und schließlich einstellen.
Bei mir sind z.B. vom Hersteller 4,5 bar für die VA angesagt. Ich fahre jetzt schon 2 Jahre nach Tabelle mit 3,2 bar und bin hoch zufrieden. Zum einen ist es gut für die Reifen und zum anderen ist der Fahrkomfort deutlich erhöht. Da muss man nicht über andere Stoßdämpfer oder Luftfedern nachzudenken.
Gruß
Rolf
Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

Benutzeravatar
Womotraum
Moderatorin
Beiträge: 3164
Registriert: 8. Mai 2009, 21:45
Wohnort: Troisdorf

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#9 Beitrag von Womotraum » 9. Mär 2020, 21:58

Wird der Reifen nicht zu heiß bei zu wenig Druck? Also mir als Laie wäre unwohl bei einem um über 1 bar geringeren Luftdruck als vom Womohersteller empfohlen.
Liebe Grüße
Petra


Es ist nicht zwingend notwendig mich zu verstehen, man muss mich nur aushalten können

SL-OW
Junior Member
Beiträge: 74
Registriert: 15. Feb 2015, 19:24
Wohnort: Owschlag

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#10 Beitrag von SL-OW » 9. Mär 2020, 22:13

Moin Petra,
der Reifen wird nicht zu heiß, keine Angst. Ich fahre ja mit dem vom Reifenhersteller vorgeschriebenen Luftdruck. Und die müssen es ja wohl wissen.
Es gibt sogar Womohersteller, die achslastabhängige Luftdrücke angeben, sehr löblich. Den meisten ist das aber wohl zu viel Aufwand.
Also.... das optimale Fahrverhalten der Reifen erreicht man nur mit dem "richtigen" Luftdruck. 8)
Gruß
Rolf
Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

Benutzeravatar
freetec598
Senior Member
Beiträge: 1468
Registriert: 2. Sep 2009, 10:57
Wohnort: Lkr. Kelheim

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#11 Beitrag von freetec598 » 10. Mär 2020, 05:51

fr33rid3r hat geschrieben:
8. Mär 2020, 21:50
Wo erfahre ich den vom Reifenhersteller empfohlenen Druck? Im Handbuch des Womos steht, dass 5 Bar auf den Reifen sein sollen. Das habe ich bisher immer beherzigt. Ist das nun nicht richtig?

Danke und Gruß
addi
Hallo addi,

sowohl die Reifenhersteller als auch die Wohnmobilhersteller empfehlen immer den max. Reifendruck.
Somit sind sie immer auf der sicheren Seite, (aus dem Schneider) weil beide nicht wissen können,
mit welcher Beladung/Achslast das jeweilige Fahrzeug unterwegs sein wird.
Hier hat ein ehemaliger Reifeningenieur von Michelin aktuell die jeweils passenden Reifendrücke/Empfehlungen vorgeschlagen:
https://www.ducatoforum.de/forum2018/in ... artus-pdf/
https://www.ducatoforum.de/forum2018/fo ... A4rz-2020/
Artus war europaweit für Reifenreklamationen zuständig, er kennt sich also mit den richtigen Drücken ganz gut aus.
Ansonsten würde ich persönlich die Reifen immer Zuhause erneuern lassen,
denn Du weißt im Ausland nicht immer, wer Dir welche Reifen aufzieht
und in welcher Zeit die richtigen Reifen geliefert werden können.......
Und falls mit dem Reifen etwas nicht passen sollte, kannst Du Zuhause reklamieren.
Wie das dann mit dem Händler fern der Heimat funktionieren wird, steht in den Sternen........
Somit haben Bernd und Rolf nach meiner bescheidenen Meinung schon alle Fragen richtig beantwortet. :)
Servus
Peter
Nimm Dir Zeit für Deine Freunde,
sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde !

SL-OW
Junior Member
Beiträge: 74
Registriert: 15. Feb 2015, 19:24
Wohnort: Owschlag

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#12 Beitrag von SL-OW » 10. Mär 2020, 10:06

" sowohl die Reifenhersteller als auch die Wohnmobilhersteller empfehlen immer den max. Reifendruck." Zitat aus Beitrag 11, Peter
Da muss ich doch mal widersprechen.
1. Es wird nicht grundsätzlich der maximale Reifendruck vorgeschrieben, von keiner Seite. Das ist sachlich falsch.
2. Die obige Aussage trifft auf die Reifenhersteller eben nicht zu. Die haben achslastabhängige Luftdrucktabellen und haben es somit nicht nötig, falsche Luftdrücke vorzuschreiben. Die werden sich hüten, grundsätzlich den Maximaldruck vorzuschreiben.
Ich freue mich, dass ich helfen konnte.
Gruß
Rolf

PS: Ein Dankeschön für die aktuelle Artustabelle.
Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

Benutzeravatar
freetec598
Senior Member
Beiträge: 1468
Registriert: 2. Sep 2009, 10:57
Wohnort: Lkr. Kelheim

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#13 Beitrag von freetec598 » 10. Mär 2020, 11:58

Rolf,
Du hast Recht, ich meinte nicht Reifenhersteller sondern Fahrzeughersteller und Wohnmobilhersteller.
FIAT empfiehlt bei unserem Dethleffs Advantage auf Ducato < 4,5 t zGG, 5,5 bar, steht so im Türrahmen,
Dethleffs ebenso, steht so in der BA. Sorry.
Servus
Peter
Nimm Dir Zeit für Deine Freunde,
sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde !

Benutzeravatar
Der Belgier
Junior Member
Beiträge: 63
Registriert: 2. Mär 2019, 10:18
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#14 Beitrag von Der Belgier » 11. Mär 2020, 09:28

Der maximale Drück steht auf jeder Reifen :wallb:

Benutzeravatar
freetec598
Senior Member
Beiträge: 1468
Registriert: 2. Sep 2009, 10:57
Wohnort: Lkr. Kelheim

Re: Reifenwechsel im Ausland: Eure Erfahrungen

#15 Beitrag von freetec598 » 11. Mär 2020, 10:08

Weiß das Jeder, schaut da Jeder hin ?
Ich glaube nicht.
Servus
Peter
Nimm Dir Zeit für Deine Freunde,
sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste