Wie man sich bettet, so liegt man - Tipps rund ums Thema Bett im Wohnmobil

Fragen & Antworten rund ums Wohnmobil
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Erdnuss
Junior Member
Beiträge: 11
Registriert: 15. Jun 2020, 20:14
Wohnort: Berlin

Wie man sich bettet, so liegt man - Tipps rund ums Thema Bett im Wohnmobil

#1 Beitrag von Erdnuss » 16. Jun 2020, 11:03

In letzter Zeit hat mich das Thema Bett im Wohnmobil immer mehr interessiert. Es gibt so viele verschiedene und jedes hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Da für uns die Bettauswahl am schwersten war, möchte ich mit diesem Beitrag gerne allen helfen, die sich nicht entscheiden können. :)
  • Das Bett im Alkoven
    Das ist wohl das bekannteste Bett. Es befindet sich über der Fahrerkabine. Es stellt fast schon einen eigenen Raum dar, aber auf jeden Fall eine eigene Etage. Das Bett ist je nach Qualität mit einer hochwertigen Matratze sowie einem Lattenrost ausgestattet. Über Tag eignet es sich hervorragend als Lagerraum.
    (Persönliche Erfahrung: Dort eben kann es schnell heiss und stickig werden)
  • Das Hubbett
    Das Hubbett befindet sich tagsüber unter der Decke, damit es keinen Platz wegnimmt. Sobald man schlafen möchte, kann es ganz einfach manuell oder elektrisch runtergefahren werden. Je nach Grösse müssen die vorderen Sitze weggedreht werden. Dir muss bewusst sein, dass du das Bett jeden Abend wieder herunterlassen musst.
    (Persönliche Erfahrung: Meine Kinder wollten nie in diesem Bett schlafen, da sie Angst hatten, runter zu fallen. Kann grundsätzlich aber nicht passieren, da die Seiten (bei uns mit Netzen) gesichert waren)
  • Das Festbett
    Das fest eingebaute Bett befindet sich meistens hinten im Wohnmobil. Das Bett kannst du in verschiedenen Grössen einbauen lassen. Allerdings kann es dazu führen, dass im Wohnraum weniger Platz ist oder das Wohnmobil länger ist als „normal“. Dafür ist das Bett jeder Zeit bequem zugänglich.
    (Persönliche Erfahrung: Uns hat diese Art von Bett am besten gefallen. Unser eigenes Wohnmobil besitzt auch ein Festbett)
  • Betten auf den Sitzflächen
    Bei einigen Wohnmobilen kannst du die Sitzfläche zum Bett umbauen. Dafür werden mit den Polstern die Zwischenräume gefüllt. Tagsüber kannst du dann das Bett wieder zur Sitzbank umbauen. Doch wie beim Hubbett musst du das Bett jeden Abend wieder neu vorbereiten.
  • Stockbetten
    Zu guter Letzt gibt es noch die (Doppel-)Stockbetten. Wie bei einem mehrstöckigen Hochbett sind hier zwei Betten übereinander. Der Raum wird so perfekt ausgenutzt und die Betten sind platzsparend untergebracht.
    (Persönliche Erfahrung: Meine Kinder haben die Stockbetten geliebt)
Teilt gerne eure Erfahrungen zu den einzelnen Betten unter diesem Beitrag :)

Benutzeravatar
Eyo
Member
Beiträge: 306
Registriert: 11. Dez 2018, 16:55
Wohnort: Bad Marienberg / Westerwald

Re: Wie man sich bettet, so liegt man - Tipps rund ums Thema Bett im Wohnmobil

#2 Beitrag von Eyo » 16. Jun 2020, 16:53

Wir haben ein Hubbett und ein Queensbett und Türe zwischen Schlaf-und Wohnraum.Wir haben uns dafür bewusst entschieden. Im Vorgängermodell hatten wir ein Hubbett im Fahrerhaus, somit war fast der gesamte Wohnbereich Schlafraum. Da ich damals Schlafstörungen hatte war es für uns nicht so schön.
Liebe Grüße Anke
Bild
Wenn du am Morgen erwachst, denke daran, was für ein köstlicher Schatz es ist, zu leben, zu atmen und sich freuen zu können (M.Aurel)

Benutzeravatar
freetec598
Senior Member
Beiträge: 1454
Registriert: 2. Sep 2009, 10:57
Wohnort: Lkr. Kelheim

Re: Wie man sich bettet, so liegt man - Tipps rund ums Thema Bett im Wohnmobil

#3 Beitrag von freetec598 » 17. Jun 2020, 08:22

Für mich war und sind die Längsbetten im Alkoven das non plus ultra.
Querbetten wären auch OK.
Da hat man das Schlafzimmer im ersten Stock.
Für den gewonnenen Platz wählt man sich im Heck als Wohnzimmer eine bequeme Rundsitzgruppe oder Dinette.
Der notwendige Rest mit WC und Dusche (getrennt) sowie Küche befindet sich dann li. und re. in der Mitte.
Leider gab es so etwas 2014 nur zu exorbitanten Preisen bei den Individualherstellern,
so dass wir auf einen TI gegriffen haben , was ich bis heute bereue.
Das war unser Vorgänger , ein TEC Freetec 598 auf Transit mit 2,4 l, 140 PS und Zwillingsbereifung.
Alles zusammen auf 6,5 m und unter 3 m hoch.
Den Verkauf bereue ich bis heute:
FRANKREICH 2010 069.jpg
So ähnlich sah unser Felix damals (2007) aus, nur mit blauen Bezügen:https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... b8795378a4
Seinen etwas nostalgischen Vorgänger seht Ihr in meinem Avatar. :)
Stickig war es uns im Alkoven nie, wir hatten dort li. und re. sowie im Dach ein Fenster,
da war es immer angenehm.
Auch war es für uns kein Lagerraum, sondern eben unser Schlafzimmer.......;)
Manche Camper nutzen den Alkoven als Ablage für allerlei Gerümpel,
wäre uns nie eingefallen.
Sorry, dass ich etwas OT geraten bin.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Servus
Peter
Nimm Dir Zeit für Deine Freunde,
sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste